Versuche am Drucker

Firmenlogo Mcubus 3D-gedruckt

Filamentdurchmesser 3.0

Wir haben als nächsten Schritt getestet, unser Filament direkt zu verdrucken. Hierzu verwendeten wir einen Ultimaker 2. Dieser ist allerdings auf 3 mm Filament ausgelegt, der Re-Fila momentan aber auf 1,75 mm. Deswegen haben wir eine neue Extruderdüse gefertigt. Diese hat ein 3 mm Ausgang. Durch den Extrusionsprozess wird das Filament allerdings etwas dünner. Dadurch hat das 3 mm  Filament aber in der Realität keinen 3 mm Durchmesser, sondern einen von 2,85 mm. Für uns bedeutet das, dass wir unser Filament einwandfrei mit dem Ultimaker 2 verwenden können. Jetzt können wir unseren ersten Druck starten.

Zuerst haben wir ein Testteil aus gekauftem Filament gedruckt, um anschließend das gleiche Bauteil mit unserem Filament zum Vergleich zu drucken. In dem unteren Bild sehen wir die zwei Teile. Grau ist das Bauteil aus gekauftem Filament und transparent das aus unserem Filament.

Erste Druckteile (15)        Erste Druckteile (13)

Wir waren mit dem ersten Test sehr zufrieden, da beide Teile qualitativ gleichwertig sind. Sowohl die Sichtprüfung als auch die Maßhaltigkeit sind bei beiden Teilen in einem für FDM üblichen Rahmen.

Als nächstest wollten wir noch ein interessantes Anschauungsobjekts drucken. Wir haben uns für unser Logo entschieden und haben, damit es noch besser aussieht, das ganze auch noch in Farbe gedruckt.

Erstes Druckteil klein

Wie man sieht sind die ersten Ergebnisse qualitativ einwandfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.